Massivholzmöbel im Schlafzimmer: Holzarten und ihre Eigenschaften

Massivholzmoebel Eiche

Massivholzmöbel sind alles andere als gewöhnlich. Jedes Stück aus Massivholz scheint durch seine ausdrucksstarken Maserungen seine eigene Geschichte zu erzählen, wodurch alle Stücke automatisch einzigartig sind. Ein Bett oder einen Schrank aus Massivholz werden Sie kaum in einer Lagerhalle von Ikea finden. Doch was macht den Reiz an den Vollholzmöbeln eigentlich aus? Diese und weitere Fragen beantwortet Hannes Bodlaj vom Onlineshop für Massivholzmöbel LaModula im folgenden Gastbeitrag.

Welche Vorteile bieten Massivholzmöbel?

Meist assoziiert man Massivholz mit einem alten, englischen Landhaus. Doch auch in schicken, modernen Lofts findet sich der Klassiker heutzutage gerne wieder. Somit sind die Möbel mühelos in jedes Wohnbild integrierbar. Doch es ist nicht nur die tolle, vielseitige Optik, die einen positiven Einfluss auf unser Wohlbefinden ausübt. Nein, Massivholzmöbel bieten noch zahlreiche weitere Vorteile:

  • Möbel aus Massivholz sind gut für das Wohnklima, denn sie regulieren die Luftfeuchtigkeit und steigern damit die Luftqualität.
  • Die offenen Poren des Holzes saugen Schadstoffe auf und befördern diese beim Lüften nach draußen.
  • Holz hat eine elektrostatische sowie antibakterielle Wirkung – wichtig für die Raumhygiene.

Einheimische Massivholzarten & ihre Eigenschaften

Doch was versteht man nun unter dem Begriff „Massivholz“? Dahinter können sich Holzarten von verschiedenen Bäumen verstecken. Wir haben die wichtigsten davon für Sie zusammengefasst:

  • Eiche: Eichenholz ist der deutsche Klassiker unter den Massivholzmöbeln. Das grau-gelbe bis gelb-braune Holz mit der gleichmäßigen Maserung ist robust und von besonders langer Haltbarkeit. Tatsächlich gehören Eichen zu den am ältesten werdenden einheimischen Bäumen – ein Alter von 500 bis 800 Jahren ist für diese Baumart nicht ungewöhnlich. Der Abnutzungswiderstand ist äußerst hoch, Eichenmöbel können sogar die eine oder andere Nacht im Freien unbeschadet überstehen.
  • Buche: Die Buche ist ein sehr beliebter Laubbaum in Mittel- West- und Südeuropa. Sie wächst langsam und kann bis zu 300 Jahre alt werden. Das Holz ist leicht rötlich und sehr hart, druckfest und schwer und hat kaum sichtbare Poren. Mit rund 250 Verwendungsgebieten ist die Buche die am vielseitigsten gebrauchte Holzart unter den einheimischen Hölzern.
  • Kirsche: Das Holz des Kirschbaums schimmert rötlich-braun und hat gute Festigkeitseigenschaften, punktet aber auch mit seiner Flexibilität. Das Holz lässt sich toll bearbeiten und ist gedämpft ausgezeichnet zu biegen. Besonders schön wirkt das Holz, wenn es auf Hochglanz poliert ist.
  • Nussbaum: Das dunkelbraune Holz ist formstabil und strapazierfähig und damit eines der wertvollsten Hölzer hierzulande. Es ist hervorragend zu verarbeiten, es lässt sich gut profilieren, drechseln und schnitzen. Pflegeleicht ist es noch dazu.

Massivholz bietet Ihnen Qualität, die über Jahre hinweg andauert – ein gutes Möbelstück lebt meist länger als der Besitzer selbst. Holen Sie sich daher eines dieser beruhigenden, wunderschönen Möbelstücke ins Haus und lassen Sie sich davon faszinieren.

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.